10.12.2018
Beratungsangebote > Grundbildung Geflüchtete > 

Kontakt-Infos

HESSENCAMPUS
Darmstadt-Dieburg

Frau Janowitz
Frau Merziger

Telefon 06151 / 881-2301

hessencampus-dadi(at)ladadi.de

Besucher- und Postadresse

Angebote für Flüchtlinge

Eine alphabetisch sortierte Liste über aktuelle Angebote für Flüchtlinge in der Bildungsregion Darmstadt & Darmstadt-Dieburg finden Sie hier

Sie wurde gemeinsam vom Arbeitskreis der Kooperationspartnerinnen und -partnern der HC Bildungsberatung zusammengestellt und wird regelmäßig aktualisiert. Das Gremium tagt drei Mal jährlich und tauscht sich über aktuelle Projekte, Bildungs- und Beratungsangebote sowie gemeinsame Vorhaben aus.

Wir freuen uns, wenn Sie uns neue Bildungs- und Beratungsangebote für Menschen mit Flucht- oder Migrationshintergrund zuschicken:
hessencampus-dadi(at)ladadi.de.

 

 

Grundbildung Geflüchtete

Alphabetisierung und Zweitschrifterwerb für Geflüchtete

Der Zugang von Geflüchteten zum Arbeitsmarkt ist - gegenüber anderen Zuwanderergruppen - deutlich erschwert. Dies belegen Untersuchungen, wie die OECE Veröffentlichung "Erfolgreiche Integration: Flüchtlinge und sonstige Schutzbedürftige" (2016). Sprachkurse, berufliche Weiterbildungen und Kompetenztests so früh wie möglich einzusetzen fördert nach allen Erkenntnissen die Chancen auf eine Integration in den Arbeitsmarkt.

Alphabetisierung spielt eine große Rolle bei Menschen, die in ihrem Herkunftsland wenig bis keine Schulbildung hatten. Erst durch das Erlernen der lateinischen Schriftsprache wird ein Zugang zu weiteren Sprachfördermaßnahmen ermöglicht.

Seit Oktober 2016 wurden 15 Kurse zum Schriftspracherwerb von der Volkshochschule durchgeführt. Weitere Kurse folgen nach den Hessischen Sommerferien 2018.

Die Kurse richteten sich an Primäranalphabeten - Menschen, die auch in ihrer Muttersprache nicht lesen und schreiben können - und an Zweitschriftlernende mit geringer Lernerfahrung.


Kursorte und Kurse:

Diese Maßnahmen fanden in Kooperation mit der Kreisagentur für Beschäftigung im Rahmen des hessischen Ausbildungs- und Qualifizierungsbudjets und des Arbeitsmarktbudgets statt.

Gefördert vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration.